LWF-Wissen 85
Beiträge zur Stechpalme

w85_Beiträge-zur-Stechpalme

Ob Stechpalme, Hülse, Winterbeere oder Christusdorn, Ilex aquifolium kennen die meisten von uns vorwiegend als Gartenstrauch oder als Weihnachtsschmuck. Dabei hat der dekorative Baum mit einer tropischen Palme botanisch gar nichts zu tun. Vielmehr handelt es sich bei der Stechpalme um einen einheimischen, wenn auch in Bayern wenig verbreiteten Strauch, der bei uns nur selten Baum­höhe erreicht. Insofern war es schon eine kleine Überraschung, als der Ilex zum Baum des Jahres 2021 gewählt wurde.

Im Wald bildet diese schattenliebende, langsam wachsende Pflanze oft einen dichten Unterstand. Die forstwirtschaftliche Bedeutung des Ilex ist dabei ver­schwindend gering, sein Wert liegt eher in der Ökologie. Mit ihrem immergrünen, harten Laub zählt die Stechpalme zu den laurophyllen (lorbeerblättrigen) Baum­arten. In Bayern ist die Stechpalme wenig verbreitet, am häufigsten findet man sie noch am Alpenrand. Aufgrund der sich ändernden Umweltbedingungen brei­tet sie sich jedoch zunehmend in laubabwerfenden Wäldern aus, ein Prozess der auch als Laurophyllisierung beschrieben wird. Der Ilex steht damit auch sinn­bildlich für die sich durch den Klimawandel ändernden Standortbedingungen. (67 Seiten)

Erscheinungsdatum: Dezember 2021

Preis: 10 €

Stück  

Beiträge

  • Die Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium): Verbreitung, Morphologie und Ökologie
  • Ilex als Relikt immergrüner Wälder im Klimawandel
  • Ausbreitung von Ilex aquifolium als Beitrag zur Laurophyllisierung mitteleuropäischer Wälder?
  • Die Stechpalme aus tierischer Sicht
  • Verehrt, geschätzt, vielseitig verwendet
  • Hat die Stechpalme eine Bedeutung für den klimagerechten Waldbau in Bayern?
  • Zur gärtnerischen Verwendung der Stechpalme
  • Der Mantingerbos – ein Stechpalmenwald in den Niederlanden
  • Rekordbäume der Stechpalme in Gärten und historischen Parkanlagen Deutschlands