Pressemitteilung
100.000 Bäume vermessen! Aufnahmen zur 4. Bundeswaldinventur in Bayern abgeschlossen

LWF-Leiter und Inventurleiter messen den Umfang eines dicken Baums im Wald

LWF-Landesinventurleiter Wolfgang Stöger (rechts) und Dr. Peter Pröbstle, Leiter der LWF (links) an einem der über 8000 Aufnahmepunkte für die 4. Bundeswaldinventur (© F. Stahl, LWF)

Freising, 24.11.2022: Die vierte Bundeswaldinventur (BWI 2022) soll herausfinden, wie sich Bayerns Wälder in den letzten 10 Jahren verändert haben. Seit April 2021 erhoben dazu 21 Försterinnen und Förster der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) eine Vielzahl von Daten an 8.000 Inventurpunkten. Die Aufnahmen sind nun abgeschlossen und werden in den kommenden Monaten intensiv ausgewertet.

Baumart, Durchmesser, Höhe und Alter sind 4 Beispiele von insgesamt rund 150 Merkmalen, die an jedem Inventurpunkt erfasst wurden. Auch Aspekte, wie Verjüngung, Bodenvegetation oder naturschutzrelevante Parameter wie Totholz, Biotopbaummerkmale, Strukturvielfalt oder Waldlebensraumtypen wurden erfasst.

„Die Ergebnisse der Bundeswaldinventur sind die Basis für unzählige forst-, wirtschafts- und umweltpolitische Entscheidungen. Sie fließen aber auch in die forstliche Beratung der Waldbesitzer mit ein“, erläutert Dr. Peter Pröbstle, Leiter der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft in Freising.

Die Bundeswaldinventur (kurz: BWI) ist eine forstliche Großrauminventur und liefert alle zehn Jahre Daten über den Zustand und die Entwicklung des Waldes in Deutschland sowie über die forstlichen Produktionsmöglichkeiten. Die Daten werden über alle Eigentumsarten hinweg erhoben.
Nach Abschluss der Aufnahmen müssen die umfangreichen Daten nun ausgewertet und analysiert werden. Dies geschieht bundesweit unter der Führung des Thüneninstituts und bayernweit durch die LWF. Die Inventurergebnisse sollen Aufschluss über die Entwicklung der Baumartenzusammensetzung, des Alters, des Holzvorrats, dessen Zuwachs und Nutzung, aber auch über Naturnähe, Struktur- und Artenvielfalt und nicht zuletzt auch über den Zustand des gesamten Ökosystem und Lebensraum Wald sowie dessen Entwicklung geben.
Die Ergebnisse werden bis 2024 vorliegen und werden für die Bundesrepublik Deutschland und den Freistaat Bayern veröffentlicht. Die Daten können dabei bis auf Regierungsbezirks- oder Wuchsgebietsebene ausgewertet werden. Mehr Informationen zur Bundeswaldinventur finden Sie unter www.bundeswaldinventur.de. Ausgewählte Ergebnisse der letzten BWI aus dem Jahre 2012 und Informationen zur BWI in Bayern finden Sie unter www.bundeswaldinventur.bayern.de.

Ansprechpartner
Wolfgang Stöger
Landesinventurleiter, Abteilung Forschungsförderung, Großrauminventuren, Controlling
Tel.: +49 8161 4591-901
E-Mail: poststelle@lwf.bayern.de