Eine Gruppe von Kindern steht in einem Laubwald.

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

25.04.2018
Das Jahresprogramm 2018 ist online! - Newsletter Versuchsgarten 1/2018
von Michaela Amann

Das Jahresprogramm 2018 ist online!

Mitten in Grafrath liegt ein Schatz, der entdeckt werden will!
Der Welt.Erlebnis.Wald bietet auch für das Jahr 2018 wieder eine bunte Vielfalt unterschiedlichster Programmangebote, zu denen herzlich eingeladen wird.

Zum Jahresprogramm

„Dr. Wald“ heilt kostenlos!

Erholung im Wald – LWF-Merkblatt 39 - TeaserbildZoombild vorhanden

Abb. 1: Erholung (Foto: F. Stahl)

Den positiven Auswirkungen des Waldes auf die Gesundheit des Menschen widmet sich die diesjährige „Woche des Waldes“ der Bayerischen Forstverwaltung vom 9. – 17. Juni.
Das Team des Welt.Erlebnis.Wald. lädt in dieser Woche insbesondere Seniorinnen und Senioren aus Grafrath zu geführten Morgenspaziergängen in den Garten ein.
Beginnen Sie den Tag gestärkt durch frische Luft und Bewegung und erfahren Sie dabei Wissenswertes über den Wald in der Heilkunde.

Die Woche endet mit einer Teilnahme bei den Fürstenfeldbrucker Gesundheitstagen. Mit unserem Stand „Gesundheit aus dem Wald“ werden wir am Samstag, 16. Juni und Sonntag, 17. Juni jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr einen Teil des Waldes in die Stadt bringen und seine Gesundheitswirkung beleuchten.

Woche des Waldes in Bayern

Weitere besondere Führungen zu diesem Thema finden immer wieder im Laufe des Jahres statt:

  • Sonntag, 1. Juli, 14.00 Uhr
    Bäume als Nahrungsschatz
  • Sonntag, 12. August, 14.00–16.00 Uhr
    Spätsommerliche Kräuterwanderung
  • Mittwoch, 14. November, 18.00–19.30 Uhr
    Teestunde zum Feierabend
  • Dienstag, 18. Dezember, 18.00–19.30 Uhr
    Räucherstoffe aus dem Wald.

Baum des Jahres 2018: Die Esskastanie

Esskastanie NüsseZoombild vorhanden

Abb. 2: Füchte des Esskastanie (Foto: G. Huber)

Die meisten Menschen kennen die Ess – oder Edelkastanie als Lebensmittel: Mehl, Brot, Kuchen, Brotaufstriche, die bekannten italienischen Gnocchi oder eine korsische Biersorte – aus den sehr nährstoffreichen Früchten werden die vielfältigsten Kostbarkeiten hergestellt – oder man verspeist sie frisch geröstet. Nachdem die Kastanie mit den Römern über die Alpen kam, ist sie bislang in unseren Wäldern nur sehr selten an besonderes warmen Standorten zu finden. Doch das könnte sich ändern: Sie ist anpassungsfähig, wärmeresistent und kommt mit trockenen, ärmeren Böden sehr gut zurecht. Eigenschaften, die sie für den Waldumbau hin zu klimaresistenten Wäldern wertvoll machen könnte.

In unserem Garten haben wir 5 Bäume aus den ersten Jahren des Forstlichen Versuchsgartens mit einem geschätzten Alter von 120 Jahren, mehrere fast 70jährige Exemplare und viele neu gepflanzte Bäume. Wenn Sie diese Esskastanien persönlich kennenlernen wollen, können Sie gerne nach einer Führung beim Team des Welt.Erlebnis.Wald anfragen.

Die Edel- oder Esskastanie (Castanea sativa MILL.) - Baum des Jahres 2018

Bundesweiter Tag des Baumes am 25. April – Generationen pflanzen für die Zukunft

Stamm einer alten EsskastanieZoombild vorhanden

Abb. 3: Alte Kastanie (Foto: M. Piepenburg)

Von 9:00 – 12:00 Uhr pflanzen Grundschüler aus Grafrath junge Esskastanien. Sie haben sich im Unterricht auf die Baumart vorbereitet und verraten den Besuchern gerne ihr erforschtes Wissen. Wir laden interessierte Seniorinnen und Senioren ein, sich als Paten für die Kinder der Grundschule Grafrath zur Verfügung zu stellen. So kann die Erfahrung des Pflanzens weitergegeben werden. Die Früchte können ja dann erst von anderen Generationen geerntet werden, aber so ist das eben im Wald. Eine Generation pflanzt für die nächste. Dennoch: Eine Stärkung mit Esskastanien wartet zur Belohnung.

Am Sonntag, den 23. September, führt Herr Olaf Schmidt, Leiter der LWF, von 14.00–16.00 Uhr speziell zum Thema der Esskastanie durch den Garten und wird die Besucher an seinem reichhaltigen Wissen teilhaben lassen.

Tag des Baumes 2018 Externer Link

Erweiterung des Forstlichen Versuchsgartens zu einem Walderlebniszentrum

Nach dem Ausbau der Parkplätze, des Neubaus eines Fußweges durch die Gemeinde und der Erneuerung des Eingangstors und der Zäune an der Jesenwanger Straße im letzten Jahr wird heuer eine Verbesserung der Zugangsmöglichkeit von der S-Bahn angestrebt. Derzeit wird dazu ein neues Tor geplant, das den Anreisenden mit dem Zug einen schnellen Eintritt in den Wald des Forstlichen Versuchsgartens ermöglicht. Bereits jetzt wird das bestehende alte Tor seit Anfang April zu den Besuchszeiten geöffnet. Eine Beschilderung ab der S-Bahn ist dazu neu angebracht worden.

Parallel laufen die Planungen für ein Besuchergebäude in einem intensiven Austausch mit dem Staatlichen Hochbauamt Freising weiter. Bäume aus dem Garten, wie Strobe, Thuja und Hickory, wurden bei Pflegemaßnahmen im Winter gefällt und aktuell mit einem mobilen Sägewerk eingeschnitten. Die Hölzer sollen Verwendung im neuen Gebäude finden.

Ansonsten werden mehr und mehr Schulklassen durch den Garten geführt und auch Fortbildungen über das Schulamt für Lehrer und Lehrerinnen angeboten. Im Jahr 2017 haben ca. 4.000 Besucher (davon die Hälfte Kinder und Jugendliche) an geführten Veranstaltungen teilgenommen, zusätzlich kamen vor allem an den Wochenenden ca. 3.000 Personen, die den 34 Hektar großen Wald selbstständig besuchten.

So wachsen nicht nur die Bäume, auch der Welt.Erlebnis.Wald wächst.
Neu gestaltete Fläche mit Eingangstor, Parkplätzen  und Zaun

Abb. 4: Parkfläche (Foto: M. Piepenburg)

Neu gesetzter Gartenzaun.

Abb. 5: Neuer Gehweg (Foto: M. Piepenburg)

Neu gesetzter Gartenzaun.

Abb. 6: Neuer Zaun (Foto: M. Piepenburg)

Holzpolter an schmalem Weg.

Abb. 7: Holz aus Pflege (Foto: M. Piepenburg)

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin