Header Boden und Klima

RSS-Feed der Bay. Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft abonnieren

So verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr. Unser RSS-Feed "Nachrichten der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft" informiert Sie kostenlos über unsere aktuellen Beiträge.

Aufruf des RSS-Feeds

Die Waldklimastation Mitterfels

Die Waldklimastation (WKS) Mitterfels liegt auf dem Hauptkamm des Vorderen Bayerischen Waldes im Bereich des Hirschensteins, etwa 6km nördlich von Bernried.

Lage

Wuchsbezirk »Östlicher Vorderer Bayerischer Wald«; 1.025m Seehöhe

Klima

Subatlantisch; Jahresmittel der Lufttemperatur: 5,5°C, durchschnittlicher Jahresniederschlag: 1.580 l/m² (1998–2010); mittlere Vegetationsdauer 115 Tage (mehr als 10°C Tagesmitteltemperatur)

Geologie

Gneis (Cordierit-Perlgneis) und teilweise Granit

Boden

Tiefgründig entwickelte podsolige Braunerde mit mächtiger rohhumusartiger Moder-Humusauflage; schluffreiches Bodensubstrat begünstigt gute Durchwurzelung und zusammen mit hohen Niederschlägen eine gute Wasserversorgung

Forschungsbestand

Ca. 135-jähriger Buchenbestand mit einzelnen Fichten und Tannen; Holzvorrat 251m³ pro Hektar (Stand 2013); durchschnittlicher Holzzuwachs 6,2m³ pro Hektar und Jahr (1993–2009)

Vegetation

Potenzielle natürliche Vegetation: Dornfarn-Buchenwald (Dryopteris-Fagus-Gesellschaft); charakteristische Bodenpflanzen: Breitblättriger Dornfarn (Dryopteris dilatata), Sprossender Bärlapp (Lycopodium annotinum); Aktuelle Vegetation: Buchenbestand mit einzelnen Fichten und Tannen; charakteristische Bodenpflanzen: Breitblättriger Dornfarn (Dryopteris dilatata), Sprossender Bärlapp (Lycopodium annotinum), Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)

Vegetationszeit

Schneebedeckter WaldbestandZoombild vorhanden

Versuchsbestand im Winter (Foto: C. Happe-Wagner)

Das Wachstum der Buchen in den Höhenlagen des Vorderen Bayerischen Waldes ist durch das raue Klima limitiert. Die Klimaerwärmung verbessert die Wuchsbedingungen am Standort.

Im Zeitraum von 1991 bis 2013 hat sich für die Buche in Mitterfels die Vegetationszeit um 21 Tage verlängert, auf dem Flachlandstandort Freising nur um 4 Tage.
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Mitterfels Freising
Lufttemperatur [°C] 5,5 8,3
Eistage (max. Temperatur < 0°C)
1961–1990 67 50
1991–2013 65 38
Frosttage (min. Temperatur > 0°C)
1961–1990 158 116
1991–2013 140 112
Vegetationszeit [Tage]
1961–1990 138 169
1991–2013 159 173

Stoffeinträge

Bewaldete, hügelige LandschaftZoombild vorhanden

Bayerischer Wald (Foto: J. Krause)

Der Hauptkamm des Vorderen Bayerischen Waldes wirkt als Barriere für anströmende Luftmassen aus dem Westen. Der Eintrag versauernd wirkender Luftschadstoffe ist daher auch heute noch höher als im Hinteren Bayerischen Wald. Die Stickstoff- und Schwefeleinträge haben seit dem Ende der 1980er Jahre stark abgenommen, liegen jedoch an der WKS Mitterfels über dem bayerischen Durchschnitt.

Zuwachs

Grafik zeigt die Abweichungen vom durchschnittlichen Zuwachs an den Waldklimastationen Mitterfels und Freising. Weitere Informationen siehe Text.Zoombild vorhanden

Durchmesserzuwachs (Grafik: LWF)

Während in den trocken-warmen Jahren 2003, 2006 und 2013 die Buchen im Flachland (WKS Freising) geringere Zuwächse aufweisen als in Durchschnittsjahren, begünstigen zunehmende Wärme und höhere Strahlung das Wachstum der Buchen in den Berglagen wie z. B. an der WKS Mitterfels.
Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Monate Januar bis Dezember, auf der y-Achse die Temperatur in °C dargestellt.

Abb. 1: Tägliche mittlere Lufttemperatur

Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Monate Januar bis Dezember, auf der y-Achse die Niederschläge in Liter je Quadratmeter dargestellt.

Abb. 2: Täglicher Niederschlag

Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Monate Januar bis Dezember, auf der y-Achse die Vorräte in Liter je Quadratmeter dargestellt. Der Stand der Wasserversorgung (gut = grün bis mangelhaft = rot) ist über den Linien farbig schraffiert.

Abb. 3: Täglicher verfügbarer Wasservorrat

Grafik zu Messergebnissen der Waldklimastation Mitterfels.

Abb. 4: Tägliche mittlere Lufttemperatur

Grafik zu Messergebnissen der Waldklimastation Mitterfels.

Abb. 5: Täglicher Niederschlag

Grafik zu Messergebnissen der Waldklimastation Mitterfels.

Abb. 6: Täglicher pflanzenverfügbarer Wasservorrat

Grafik zu Messergebnissen der Waldklimastation Mitterfels.

Abb. 7: Mittlere Lufttemperatur

Grafik zu Messergebnissen der Waldklimastation Mitterfels.

Abb. 8: Monatlicher Niederschlag

Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Jahre 1998 bis 2016, auf der y-Achse die Vorräte in Liter je Quadratmeter dargestellt. Der Stand der Wasserversorgung (gut = grün bis mangelhaft = rot) ist über den Linien farbig schraffiert.

Abb. 9: Jährlicher verfügbarer Wasservorrat

Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Jahre 1991 bis 2016, auf der y-Achse die Einträge in kg/ha*a dargestellt. Der Wertebereich aller WKS ist grau schraffiert.

Abb. 10: Stickstoffeintrag

Liniendiagramm, auf der x-Achse sind die Jahre 1991 bis 2016, auf der y-Achse die Einträge in kg/ha*a dargestellt. Der Wertebereich aller WKS ist grau schraffiert.

Abb. 11: Schwefeleintrag

Balkendiagramm, auf der x-Achse sind die Jahre 195-2017, auf der y-Achse die Schadstufe bzw. der mittlere Blattverlust in Prozent dargestellt. Die Balkenfarbe reicht von orange (Schadstufe 1) bis rot (Schadstufe 3)

Abb. 12: Kronenzustand

Kontakt

Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 1, 85354 Freising
Telefon: 08161 71- 4801, Telefax: 08161 71- 4971

www.lwf.bayern.de

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Straubing
Telefon: 09421 8006-0, Telefax: 09421 8006-555
Kolbstraße 5a, 94315 Straubing

www.aelf-sr.bayern.de/ Externer Link